Mehrfacher Gewinner der schweizerischen Bundesschau !

 

 

 03.05.2017  **  Jungvögel 2017 ** Zuchtraum ** Allerlei **  Babys 2017 **

 

 

 

 

 

 

 

Ich hatte als Schüler schon Meerschweinchen und Wellensittiche. 1975 fing ich an, mich für Schauwellensitiche zu interessieren, als ich zufällig einen Wellensittich in einem Zooladen sah. Ich hatte eigentlich nur die Absicht, für den Papagei der Familie Futter zu kaufen, konnte meine Blicke aber nicht von einem opalin hellgrünen Hahn abwenden. Dieser Hahn mußte unbedingt gekauft werden und ein alter Kleiderschrank auf dem Balkon wurde deshalb eiligst zu einer Voliere umgebaut. So begann einst meine Laufbahn, bis heute, wo ich Champion Züchter auf Lebenszeit bin. Durch die Ringnummer des Vogels stellte sich heraus, das der Hahn von dem Züchter Hans Weingartner aus Basel stammt. Aus der Zeitung erfuhr ich das Schaudatum der SWV-Bundesschau, die ich dann natürlich besuchte. Dort wurde ich mit dem " englischen Wellensittich" konfrontiert. Im Laufe der Zeit bemerkte ich, dass mir ein bestimmter Vogeltyp gefiel, den ich bei Züchterkollegen immer sah. Es waren Tiere aus der Zucht von Alf Omerod aus England. 1997 bekam ich die ersten Vögel von dem Schweizer Zuchtfreund Heinrich Ott. In den folgenden Jahren lernte ich Jo Mannes, M.Käsmann, Albert Schäfer und Andre Vermeer kennen, die alle diesen bestimmten Vogeltyp züchteten. Diese Züchter waren es auch, von denen ich regelmäßig Einkreuzungsvögel für meine Zucht bekam.

Meine heutige Zuchtanlage im Wohnhaus, die durch eine große Glasfront sehr hell ist und in der ich durchschnittlich 250 - 300 Vögel halte, umfaßt 39 Zuchtboxen ( 70 x 40 x 50cm) und eine geräumigen Innenflug von 4 x 2 x 2 m. Weitere Innen- und Außenflüge habe ich in meinem Gartenhaus. Mit der Zucht beginne ich meist im September, die dann im März oder April zu Ende ist. Meistens züchte ich 220 240 Vögel pro Zuchtsaison. Für mich ist es immer wichtig das der Vogeltyp stimmt, da habe ich meine genauen Vorstellung!!Wichtig ist, wenn man den Vogel in der Hand hält, dass er sich samtseidig anfühlt und das er ein gewisses Körpervolumem hat.

Geheimnisse in der Fütterung gibt es bei mir nicht. Angeboten wird eine Versele Laga Mischung, plus Kolbenhirse und Quellhafer. Zur Jungenaufzucht verwende ich Orlux mit Rusk, das mit gekochten Eiern und Quellhafer vermischt wird. Desweiteren kommen VP-Produkte von Egon Kempel zum Einsatz.

 

Counter html Code